Hausautomation – Markise mit dem Handy oder Tablet steuern

Smart Home: Noch mehr Komfort für Ihre Markise

Die Technik schreitet immer weiter voran und die Hausautomation wird immer beliebter. Auch wenn viele noch nicht so sicher sind, ob das Haus automatisiert werden soll, entscheiden sich immer mehr Menschen für die technischen Innovationen. Wer sich einmal entschieden hat eine Alexa oder ein Google Assistent zu kaufen, wird schnell die Vorzüge bemerken und die Hausautomation nimmt seinen Lauf. Nicht nur Garagentore, Elektrogeräte oder Lampen können per Sprache gesteuert werden, auch Markisen können Sie per Sprache, Handy oder Tablet steuern. Wie das funktioniert möchten wir Ihnen hier erklären.

So funktioniert die Hausautomation

Wer sein Haus smart steuern möchte, muss kein Technikexperte sein. Im Grunde müssen Sie natürlich zuerst entscheiden, was sie steuern möchten. Dabei haben Sie die Möglichkeit Licht, Musik, Haushaltsgeräte, Alarmsysteme, Bewegungsmelder oder auch Garagentore und Markisen automatisch zu steuern. Selbst Heizungen lassen sich mittlerweile in die Hausautomation einbinden. Allerdings sind hier einige Voraussetzungen nötig.

Smart Home für Markisen
Smart Home

Modernes Wohnen mit Smart Home Produkten

Smart Home ist eine tolle Erfindung und wird immer beliebter. Damit Sie Rollläden, Raffstores und Markisen automatisch steuern können, stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Je nachdem welche Variante Sie wählen, benötigen Sie unterschiedliche Komponenten.

Schon seit einigen Jahrzehnten können Sie die Markise per Funk-Handsender steuern. Mittlerweile haben Sie jedoch auch die Möglichkeit Ihre Markise per Handy App oder per Sprache zu steuern. Die bekannteste Hausautomation ist Somfy. Sie bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten und mit dem Einsteigerprodukt Somfy Connexoon haben Sie einen einfachen Einstieg in das Smart Home.

Was genau ist Somfy Connexoon?

Somfy Connexoon io ist eine Funk Steuerzentrale, die Ihnen den Einstieg in das Smart Home erleichtert. Sie können bequem per Handy oder Tablet die Steuerung übernehmen und müssen dafür noch nicht einmal zu Hause sein. Denn auch von unterwegs haben Sie die Möglichkeit Ihre Produkte zu kontrollieren und zu steuern.

Zudem ist die Somfy Connexoon io Steuerung eine kostengünstige Alternative im Vergleich zu Somfy TaHoma. Auch das Nachrüsten mit der io-Technologie ist kein Problem, sodass Sie Ihr Zuhause nach und nach auf ein smartes Zuhause erweitern und umstellen können.

Somfy-Connexoon

Funktion von Somfy Connexoon

Bei dieser innovativen Technik stehen Ihnen drei verschiedene Apps zur Verfügung. Zum einen der Zugang zum Haus, zum anderen die Fenster. Auch die Terrasse kann automatisch mit Somfy gesteuert werden.

Kaufen Sie die Connexxon Box, erhalten Sie selbstverständlich auch eine Berechtigung zu einer App. Im Anwendungsbereich haben Sie aber die Möglichkeit weitere Apps dem persönlichen Konto hinzuzufügen. In der Benutzeroberfläche stehen Ihnen dann 4 Varianten der Programmierung zur Verfügung. So können Sie beispielsweise über einen Tastendruck verschiedene Produkte gleichzeitig steuern. Weiterhin haben Sie die Wahl, einzelne Produkte zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Bei der Markisensteuerung haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit die Markise über den Helligkeitswert, über die Temperatur oder über die Uhrzeit zu steuern. Für diese Steuerung benötigen Sie jedoch einen Sonnensensor, der auf die Temperatur anspricht.

In der App haben Sie weiterhin die Möglichkeit den Status der einzelnen Produkte abzufragen, sodass Sie immer wissen, ob eine Markise aus- oder eingefahren ist, ob die Fenster geschlossen sind oder ob die Haustür richtig abgeschlossen ist. Somit haben Sie die volle Kontrolle über Ihr Zuhause.

Somfy Connexoon Vorteile

  • Produkte können einzeln gesteuert werden
    Die Bedienung jedes einzelnen Produktes kann einfach und schnell per Tablet oder Smartphone durchgeführt werden. Dabei ist es gleich, ob Sie Zuhause, im Büro oder unterwegs sind. Sie können von überall die Markise öffnen und schließen und den jeweiligen Status der Markise abfragen.
  • Intelligente und innovative Bedienung
    Doch nicht nur die Bedienung per App ist möglich. Somfy Connexoon bietet Ihnen auch eine sehr intelligente Bedienung an. Sie sitzen nach Feierabend in Ihrem Lieblingssessel und möchten ein Buch lesen. Die tiefstehende Sonne blendet Sie aber und ist unangenehm. Dann können Sie die Markise so einstellen, dass sie bei einer bestimmten Helligkeit automatisch schließt, ohne dass Sie auch nur die App öffnen müssen.
  • Erstellen Sie Abläufe
    Die Apps sind schlau und bieten Ihnen auch die Möglichkeit, Abläufe von Ereignissen zu erstellen. Wenn Sie beispielsweise ins Bett gehen, können Sie mit einer Berührung die Stehlampe ausschalten, den Rollladen schließen und die Haustüre abschließen lassen.
  • Statusbericht von Unterwegs abrufen
    Mit dem Statusbericht können Sie von unterwegs schnell und einfach sehen, ob Sie das Licht ausgeschaltet oder die Alarmanlage angeschaltet haben. Ist dies nicht der Fall, können Sie dies mit einem Klick nachholen und das Licht ausschalten und die Alarmanlage anschalten.

Push-Benachrichtigungen erhalten
Ein weiterer Vorteil der Somfy Connexoon Steuerung ist die Benachrichtigung bei unvorhergesehenen Ereignissen. Schalten Sie die Push-Funktion ein, erhalten Sie sofort eine Nachricht, wenn ein ungebetener Gast in Ihr Haus eindringt.

Welches Smart Home passt zu mir?

Sie haben sich entschieden, Ihr Zuhause smart zu steuern? Dann ist Somfy Connexoon ideal, da es für Einsteiger optimal geeignet ist. Vielleicht besitzen Sie ja schon eine Alexa oder einen Google Assistenten und sind von den Vorzügen überzeugt.

Möchten Sie natürlich nur eine Heizung steuern, benötigen Sie keine komplette Hausautomation. Hier genügt in der Regel schon ein Raumthermostat und eine Fernbedienung oder eine App. Haben Sie aber vor, mehrere Geräte mit einer App zu steuern oder gar Gerätegruppen miteinander zu verbinden, dann werden Sie um eine Smart Home Zentrale nicht herumkommen. Mit dieser können Sie dann Türsensoren, Licht, Musikanlagen oder das Smart-TV steuern. Der Vorteil dabei ist, dass es mittlerweile für jede Hausautomation das passende Smart Home System gibt.

Tipps für Neueinsteiger: Beginnen Sie klein und suchen Sie sich die Bereiche aus, die für sie Priorität haben. Es muss nicht gleich die perfekte Hausautomation sein. Sind Sie sich noch unsicher probieren Sie es zuerst mit einem Sprachassistenten wie Google oder Alexa. Diese sind für wenig Geld zu haben und hier können Sie genau testen, ob das Smart Home eine Option für Sie ist.

Entscheiden Sie sich dann für ein Smart Home, achten Sie bereits vor dem Kauf, wie erweiterungsfähig dieses ist. Denken Sie daran, welche Abläufe Sie noch automatisieren möchte, damit diese auch kompatibel sind.

Wie wird eine Hausautomation installiert?

Die Installation der Hausautomation ist relativ einfach und Sie müssen kein Technikexperte sein. Jeder Hersteller bietet Ihnen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die einfach verständlich ist und keine Kenntnisse erfordert.

Der erste Schritt ist in den meisten Fällen das Downloaden der App für das smarte Home. Mit dieser können Sie dann alle Geräte, die automatisiert werden sollen, verbinden. Sie können unter anderem Räume in der App hinzufügen, sodass jeder Raum extra gesteuert werden kann. Auch Multifunktionsmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung, dass beispielsweise in jedem Raum die gleiche Musik gespielt werden soll.

Was Sie natürlich noch benötigen, ist ein kompatibler Router für das Smart Home und die entsprechenden Geräte, die Sie mit der App verknüpfen können. Ohne eine Smart-Home-kompatibles Gerät, nutzt Ihnen die App nämlich nichts. Alternativ ist es möglich, WLAN-Steckdosen einzusetzen, um ein elektrisches Gerät per App steuern zu können.

Wie sicher ist die Hausautomation?

Die Technik macht uns das Leben definitiv bequem und übernimmt viele Handgriffe für uns. Wenn wir vom Joggen zurückkommen, öffnen wir die Hauseingangstüre per Fingerscan und im Flur strömt uns schon der Geruch von frisch gekochtem Kaffee entgegen. Die Heizung im Bad ist schon aufgedreht und die Markisen bereits ausgefahren, damit die Räume nicht überhitzen. Doch all dies bietet auch eine Angriffsfläche. Daher sind einige Dinge beim Smart Home zu beachten.

Hacker kapern Ihr Zuhause

Zum einen muss die Hausautomation sicher eingerichtet werden. Insbesondere bei IP-Kameras haben Experten erhebliche Sicherheitsmängel festgestellt. So waren beispielsweise die Kameras im Internet offen zugänglich und zeigten jedem die Privatsphäre. Somit konnten Einbrecher schnell herausfinden, wann der ideale Zeitpunkt für den Einbruch war. Doch auch Passwörter und andere Sicherheitsmängel lassen leider oftmals zu wünschen übrig.

Sicherheit im Smart Home

Wichtig ist vor allem das WLAN-Passwort. Passwörter wie 1-2-3-4 sind keine Passwörter, sondern eine Einladung für Hacker. Auch Geburtsdaten oder Namen sind ein potenzielles Einfalltor für Hacker. Besser ist es verschlüsselte Passwörter zu wählen und diese mit Sternchen, Kommas oder anderen Sonderzeichen zu versehen. Außerdem muss das Passwort regelmäßig geändert werden, um Angriffe zu vermeiden.

Weiterhin sollte auf eine Firewall und die Verschlüsselung geachtet werden. Zudem sind regelmäßige Updates unumgänglich, bei denen Sie weiterhin kontrollieren sollten, dass das Update auch wirklich vom Hersteller ist.

Ebenfalls sehr wichtig sind die Zugriffsrechte. Gewähren Sie nur den wenigsten Personen, wie etwa Ihrem Partner, das vollständige Zugriffsrecht. Besser ist es, die Zugriffsrechte auf die wichtigsten Bereiche zu beschränken. Doch auch eine zeitliche Begrenzung der Zugriffsrechte ist möglich und kann durchaus Sinn machen.

Möchten Sie Daten abspeichern, sollten Sie auf keinen Fall die Daten in einer Cloud speichern. Hier ist es besser, die Daten lokal auf dem Computer zu speichern oder auch auf einem USB-Stick. Denn auch eine Cloud birgt Gefahren, die Sie nicht unterschätzen sollten. 

Wenn Sie diese kleinen Dinge beachten, ist Ihre Hausautomation sicher. Dies hört sich zwar im ersten Moment viel an, kostet aber kaum Zeit. Einmal eingerichtet, müssen Sie nur noch ab und zu das Passwort ändern. Dann steht einer Hausautomation auch nichts mehr im Wege. Denn sind wir mal ehrlich, auch wenn die Technik anfällig ist, es kann auch ohne Technik passieren, dass Sie ausgeraubt werden. Schützen können Sie sich nie zu 100 Prozent, weshalb auch kein Grund besteht, auf die Technik und die Hausautomation zu verzichten.

1 Kommentar zu „Hausautomation – Markise mit dem Handy oder Tablet steuern“

  1. Schöner Artikel zum Thema Hausautomation. Es ist wirklich praktisch, wenn man Dinge zu Hause mit seinem Handy ansteuern kann. Wir bekommen demnächst auch ein neues Garagentor und ich werde schauen, ob man dies bei ihm auch verwirklichen kann.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top